Donnerstag, 15. September 2016

Vielflieger in Stoff

Vor einiger Zeit habe ich mir, trotz ziemlich unterschiedlicher Bewertungen, Amy Butler Taschen-Tick gekauft und das nicht bereut. Die Modelle sind fast alle toll und orginell, die anleitungen mit Einschränkungen gut. Da hat wohl die Übersetzerin Probleme gehabt. Einer versierten Näherin sollten die Fehler nichts ausmachen. Beim ersten durchblättern war klar, dass die Vielfliegertasche meine wird, aber nicht so bunt. Ich musste mir erst Vlieseline S520 (feste Schabrackeneinlage) besorgen. Dann habe ich losgelegt. Wichtig ist es sehr exakt zuzuschneiden und die Nahtzugabe von 1,6 cm einzuhalten. Die Schrackeneinklage muss also entsprechend kleiner zugeschnitten werden, dafür die Bügel einlage incl. Nahtzugabe. Denn erst wird die Schbrackeneinlage auf die Stoffteile gebügelt, darüber kommt dann die größere Bügeleinlage. Diese hält dann die Schabracken einlage an Ort und stelle. Wichtig ist es die aufgebügelten Einlagen wirklich ausreichend lange flach liegen zu lassen. Um ganz sicher zu gehen habe ich rund um die Schabrackeneinlage eine Stütznaht genäht, so lässt sich die ungewöhnliche Nahtzugabe gut einhalten und die Schabrackeneinlage bleibt sicher an ihrem Platz. Verwendet habe ich einen mittelschweren schwarzen Baumwollkörper, Rosenquiltstoffe (Reste) für die Applikation. Den Schrägstreifen für die einzelnen Blätter habe ich aus einer ausrangierten Seidenkrawatte gemacht. Davon habe ich ein ganzes Kistchen, alle aufgetrennt, gewaschen und ausgebügelt. Das Futter ist ein BW-Quiltstaoff. Statt der vorgesehenen Einsteckttasche habe ich auf der einen Seite eine große, auf der anderen Seite eine kleine RV-Tasche und eine Eintecktasche für Stift und kleinen Block genäht.
 Im Seifentreff haben wir (7 Siederinnen)  Schieberseife Kräuter/Blüten mit Überraschungszutat gesiedet. Mein Thema war Lavendel , die Überraschungszutat Patchouliblätter. Wenn ich was nicht mag, dann Patchouli. Also die wichtige Frage, wie versenke ich die, ohne dass es weh tut. Idee Ölausszug, und dann habe ich auch gleicht das Grün für Lavendula. Leider war das nicht ganz so. Mein Ölauszug hatte ein ganz nettes Grün, aber leider reichte das nicht um den Seifenleim zu färben, also habe ich in den Ölauszug noch grüne Tonerde geben. Mit Alkanna  habe ich Ölauszug gemacht, der ein tolles kräftiges Rot bekam, aber ich hatte ja mehrfach gelesen, dass der dann Seuife lila färbt. So kann man das aber nicht einfach sagen, denn mein Seifchen wurde erstmal schiefergrau, dann nach kurzer Zeit silbergrau, grau-lila und schließlich so wie sie nun ist.
Verwendet habe ich
Rapsöl, Olivenöl, Kokosnussöl, Babassuöl, Palmkernöl, Rizinusöl, Zucker, salz, Seide, die Ölauszüge, Tonerde grün, AÖs Lavendel, Orange10fach und Muskatellersalbei
Die Lauge habe ich mit Lavendeltee angerührt.
Verpackt habe ich das Seifchen dann in mit einem Toile de Jouy Motiv bedrucktem Seidenpapier, lila Satinband und das dann auf ein Lavendelkissen gebettet. Den Stoff dafür und die Lavendelblüten habe ich während unseres Urlaubs in Aigues Mortes, das LavendelÄÖ in Grau de Roi gekauft.


Natürlich habe ich auch diesen Sommer Marmeladen gekocht und Früchte in Alkoholika eingelegt, beides sind oft willkommene Geschenke.
Honig-Zwetschgen in Grappa
Pfirsiche und Nektarinen in Kirsch
Kirsch-Pfirsich-Marmelade und Vanille-Pfirsich mit Heidelbeeren
Trauben in Sekt und Trauben in Merlot
Ich wünsche euch schöne Spätsommertage.
LG
Marianne

Sonntag, 14. August 2016

Sommerliches - auch wenn der Sommer nicht so richtig anwesend ist

Hallo,
dieser Sommer ist ja eher abwesend, aber trotzdem habe ich einige neue Sachen genäht. 
Aus der Burda 6/2016 habe ich Modell 102B genäht. Verwendet habe ich ein Viskose Baumwollgemisch in weißt mit einem olivfarben Rosenprint, das Futter ist Baumwollbatist. Der Reißverschluss ist unter dem Linken Ärmel. Der schnitt für das Oberteil war für mich zu lang, also musste ich das Oberteil recht aufwändig anpassen. Aber das hat sich gelohnt. Das Kleid ist bequem und lässt sich toll tragen.
 Das 2. Kleid, wieder aus der Burda 6/2016, Modell 134B ist ein Plus-Größenschnitt, den musste ich um ca. 2,5 Größen verkleinern, was bei dem Schnitt recht tricky war, aber mir letzlich recht zufriedenstellend gelungen ist.
Verwendet habe ich einen lila Baumwolljersey.
Meine Tochter hat mir einen mittelblauen Baumwollstoff mit kleinen weißen Blumensträußen geschenkt, ein bisschen trachtig sieht er aus und ich mag ihn sehr. Die Spitze haben wir bei unserem Bummel durch Le Puy en Velay gekauft und waren beide der Meinung, dass sie perfekt zum Stoff passt.
Genäht habe ich daraus den Rock 211A aus der Burda 9/2009.
Den habe ich vor einigen Jahren schonmal aus einem nostalischen Rosenprint genäht und er gehört zu meinen Lieblingsröcken.
Da ich von dem schönen Stoff noch ein Reststück hatte und auch von der Spitze noch etwas übrig war habe ich mir außerdem eine Baguette mit Reißverschlussinnentasche und Handytasche und ein Schlüsselmäppchen genäht. Der kunterbunte Futterstoff ist nicht unbedingt schön, aber fest und strapazierfähig.
 Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
 In den nächsten Wochen werde ich wieder eine kleine Kollektion für die Kleiderkammer des Kinderschutzbundes nähen. Die ersten 4 Sets bestehend aus Hose, T-Shirt und Beanie sind schon zugeschnitten. 
LG
Marianne
 

Samstag, 28. Mai 2016

Alaska-Quilt --- der 2.


Vor 4 Jahren haben wir unseren Urlaub in Alaska und Kanada verbracht. Auf unserer Tour lagen natürlich auch einige Quiltläden. Stoffläden finde ich immer interessant und so haben mich einige Meterchen wunderschöner Quiltstoffe nach Hause begleitet. Einen Teil (Thema Wölfe und Wald) habe ich für meinen Mann zu einem Quilt verarbeitet. Jetzt ist der 2. Alaskaquilt fertig und er gehört mir - das Thema Leuchttürme.

Ich musste ja einige Tage, 14 genauer im Krankenhaus verbringen und mein Mann hat mir zur Bekämpfung der Langenweile, denn nur stricken, sticken und lesen ist ja was öde, ein 2-in-1-Notebook-Tablett gekauft. Wieder zu Hause habe ich ihm eine Tasche genäht, die Stoffe sind Rest des obigen Projektes.


 
Für meinen Sohn, der in wenigen Tagen Geburtstag hat, habe ich eine Karte gebastelt. Er ist Hobbybrauer, also habe ich einen entsprechenden Stoff hervorgesucht und in einer Karte verarbeitet.
Dieses Jahr hatte ich reichlich Bärlauch im Garten, einen Teil habe ich frisch verbraucht, einen Teil in einer Salzmischung untergebracht und außerdem Bärlauchsenf und ein Chutney aus grünem Spargel und Bärlauch gemacht.
Außerdem wurde es Zeit eine neue Küchenseife zu sieden - Café au lait: Olivenöl, Kokosnussöl, Rindertalg, Palmkernöl, Distelöl, Rizinusöl, Zucker, Salz und Seide. Den Seifenleim habe ich dann geteilt - 2/3 mit Kaffe und Kaffeesatz gemischt und mit PÖ Coffee von Sensory Perfection beduftet, das restlich Drittel habe ich mit Milchpulver verfeinert und mit Non discoloring Vanilla von sensory Perfection beduftet.
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
LG
Marianne

Samstag, 30. April 2016

Zartes Geflausche und ein seifiger Marmorengel

Hallo liebe Leser,
inzwischen habe ich das 2. Tuch aus meinem Tücherrauschabo gestrickt. Es ist das Januartuch *Tarja*. Zu diesem Design bekam ich von der Wolllust  das passende Garn: La Pacca von Filace, eine Mischung aus 50% Merino und 50 Alpaka mit einer Lauflänge von 700m auf 100g. Das Garn ist ein Traum - leicht, weich und flauschig.
Geseifelt habe ich zwischendurch auch mal wieder
Suavidad aus Olivenöl, Kokosnussöl, Rapsöl, Babassuöl, Traubenkernöl, Bienenwachs, Rizinusöl, Seide, Salz, Zucker, Puder, Titandioxid, PÖ Yuzu von *Die Verseifer* und ÄÖ  Lemongrass.
Die Engelform habe ich gemeinsam mit Carmen gebaut. Vor dem befüllen habe ich sie mit Goldmica ausgepinselt. Das ausformen der fertigen Seife ist ziemlich tricky, deshalb habe ich eine harte Seife mit Bienenwachsanteil gerührt.
 Für meine Stickgruppe habe ich *Das tapfere Schneiderlein* aus Rapsöl, Kokosnussöl, Olivenöl, Straußenfett, Distelöl, Rizinusöl, Seide, Titandioxid und Chanel Nr. 5 von Natures Garden gesiedet. Die geschnitten Seifen habe ich dann mit einem Scherenstempel mit roter Mica gestempelt, verpackt wurden die Seifen in weißern Baumwollsäckchen, bestickt mit einem Scherenmotiv.
Die meiste freie Zeit beschäftige ich mich mit dem Abbau des Stoffberges und nähe für die Kleiderkammer des Kinderschutzbundes. Entstanden sind 
Hose und Oberteil in Gr. 86
Latzhose mit bestickten Latz und Shirt in Gr. 86
Kleid mit rückwertigem Verschluss mit KamSnaps in Gr. 86
Rock und Top in Gr. 98
 2  Bermudas mit passendem T-Shirt in Gr. 98
2  kurze Hosen und Tops
und zuletzt noch 2 Babydecken

Vom Kinderschutzbund habe ich vor einigen Tagen einen Anruf gekommen, dass die ersten Decken verteilt sind und gut angekommen sind. In der nächsten Woche werde ich die hier gezeiten Sachen hinbringen.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Marianne