Dienstag, 17. März 2015

Schattenspender

Hallo,
wie ibn den vorhergehenden Posts schon erzählt und gezeigt habe ich einen Schirmbezug gestrickt. Meine Tochter näht sich für das WGT ein Belle Epoque Kostüm und dazu gehört als Accessoire u.a. ein Sonnenschirm. Irgendwie sind wir beim überlegen *wie kann man den machen* aufs stricken gekommen. In dem Buch *Zauberhafte Lacetücher* von Christine Nöller gibt es eine Anleitung dazu. 
Nun bin ich fertig und der Schirm ist bezogen. 
Die *technischen Daten*
150 g Filace MerciCo 100% Baumwolle
30 g = 1148 TOHO Rocailles
1 Holz-Schirmgestellt
5 g Perlgarn für die innere Abschlussrunde und für den eingehäkelten Garnring
ca. 3,20 m Satinband 1 cm breit, dass in die Umschläge geziogen wird um den Schirm zu stabilisieren
 Oben, um die Schirmspitze herum, liegt ja ein rundes Stückstoff, das verhindern soll, dass die Schirmbespannung auf dem Gestell direkt aufliegt und durchs öffnen beschädigt wird. Dieses Stück war bei dem Schirm in lila und ich habe es durch schwarzes dünnes Leder ausgetauscht.
Geschlossen wird der Schirm mit einem Ripsband an dem ich an jedem ende eine Perlenkugel aus  60 Rocailles befestigt habe.
Da das Garn sehr zart und weich ist, habe ich ihm mit einem kräftigen Druck auf die Dosesprühstärke zu etwas mehr Stand verholfen,.
Ich hatte natürlich zu viel Material gekauft, also stricke ich jetzt noch die passende Stola zum Schirm.
LG
Marianne

Kommentare:

  1. Boah, ist der toll geworden. Das ist ja mal ein supertolles Teil geworden.

    GLG
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. Sensationell! Ein wunderschöner und einzigartiger Sonnenschirm. =)

    AntwortenLöschen
  3. Meine Güte, ist der Schirm toll geworden :-)

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  4. Wow, da bleibt mir glatt der Mund offen. Einfach WAHNSINN!! Top!!
    Genial. Superschön :-)
    Internette Grüße
    Myriam

    ♥Ein Klick und Du bist auf meinem Blog♥

    AntwortenLöschen
  5. Wow, sehr beeindruckend und überaus toll!

    AntwortenLöschen
  6. Huch, gut dass ich jetzt nichts sagen muss, mir bleiben nämlich beim Anblick dieses Kunstwerks die Worte grad im Hals stecken! Superschön, eine Wahnsinnsarbeit!

    LG Maria

    AntwortenLöschen