Sonntag, 24. Mai 2015

Nachgemacht

Hallo liebe Besucher,
vor über 10 Jahren habe ich mit meiner tochter eibne reise nach Japan gemacht. Sie wollte mir zeigen, wo sie ihr Austauschjahr verbracht hatte. Es war eine faszinierende Reise, die mir viele Eindrücke beschert hat.
In einem wunderschönen Hotel gab es als Service Leihyukats, leichte Kimonos für den Hausgebrauch. Viel chicer, leichter und bequmer als ein Frotteebademantel. Davon habe ich natürlich einige gekauft, die meisten verschenkt, aber eine, die ich im Hotel geschenkt bekommen habe, behalten. Nun ja ich habe sie viel getragen und der Zahn der Zeit hat heftig an ihr genagt - kurz sie löste sich jetzt auf. Was macht die Hobbyschneiderin dann - genau - sie inspiziert den Stoffschrank. Da hatte ich noch ein ca. 3m großes Stück royalblauen Baumwollsatin. Also habe ich mein Model vermessen, die Teile zugeschnitten, ein Vorteil mit einem Federmotiv bestickt und alles zusammengenäht.
So langsam gehen unsere Marmeladenvorräte dem Ende entgegen und ich habe ein günstiges Angebot genutzt und Orangen gekauft, sie entsaftet und eine Marmelade gekocht. Ein Schuss Gran Marnier rundet sie ab.
Eis kann man eigentlich immer essen, aber da ich gerne ganz unterschiedliche desserts herrichte, mache ich Eis meist in der warem Jahreszeit. Das letzte Mal habe ich einfach mal experimentiert. Eine Ei-Zucker-Basis habe ich mit Kokosnussmilch, geröstetsen Kokosraspeln, gehackten Raffaellosund geschlagener Sahne gemischt ---- lecker. Das ganze werde ich noch mit anderen süssigkeiten versuchen, mit fallen belgische Pralinen, Giotto, Toblerone, Toffifee, Rocher, Daim - mal sehen was dabei so rauskommt.
Ich wünsche euch schöne Pfingsttage.
LG
Marianne

 

Kommentare:

  1. Das Eis... Das hört sich sooo lecker an... Daim, Daim ist meine absolute Lieblingsvariante. Wenn es schmeckt, dann hätte ich gerne das Rezept ;o)

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm, das Eis hört sich aber gut an und Daim sowieso. Da hast du dann auch gleich was zum knuspern drin ;-) Verräts du uns dann auch das Rezept?
    Dein Kimono ist auch toll geworden.

    GLG und ein schönes Restwochenende
    Renate

    AntwortenLöschen
  3. Danke für euer Interesse. Ein richtiges Rezept habe ich dafür nicht. Ich habe ein Grundrezept für ein Eis, das sich gut schneiden lässt, da es nicht zu hart wird.
    60 - 90 g Zucker und ein ganz frisches Ei bei hoher Geschwindigkeit mit dem Handrührgerät oder dem Schneebesen aufschlagen. es wird dick-cremig. 200 g Sahne steif schlagen und unterheben.
    Dann kommen die *Geschmacksstoffe* hinzu, gehackte und geröstete Nüsse, Mandeln, Kokosraspeln, zerkleinerst Pralinenm, Daim, Rocher, Giotto, Raffaello. Vorsichtig unterziehen und in eine mit Folie ausgelegte Form füllen. gut mit Folie abdecken und ca. 8 Std. gefrieren.
    Will man flüssige Schokolade oder Liköre oder Brand ins Eis einarbeiten, ebenso wie Geürze wie Vanille, Tonkabohnen, Zimt, damm mischt man die in die Eimasse. Schokolade und Alkoholika, sollte man eher zurückhaltend dosieren, sie machen das Eis härter.
    Viel Spass bei ausprobieren.
    Der Zeitaufwand ist sehr überschaubar.
    LG
    Marianne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marianne,
    bei der Marmelade und dem Eis läuft mir so das Wasser im Mund zusammen, dass ich gar nicht mehr schreiben kann :-)
    Einfach lecker!
    Myriam

    AntwortenLöschen